Schadensmechanismen und betriebsfeste Dimensionierung von Welle-Nabe-Verbindungen

Reibkorrosion - Dimensionierung - Zahnwellen-Verbindungen - Unrundprofile für WNV

Anmelden

Datum

05.11. – 06.11.2019

Uhrzeiten

05.11.2019, 10:45-17:45 Uhr
06.11.2019, 09:00-15:30 Uhr

Ort

FVA GmbH
Parkring 6
85748 Garching bei München

Wegbeschreibung

Anfahrt​​​​​​​

Sprache

Deutsch

Gebühren (netto)

Standard : 1.250,00 €
FVA-Mitglieder : 950,00 €
VDMA-Mitglieder : 950,00 €

Einleitung

In nahezu allen technischen Systemen sind Welle-Nabe-Verbindungen (WNV) häufig an exponierter Stelle angeordnet. Ein Ausfall dieser führt meist zu einem Stillstand der gesamten Anlage, oft verbunden mit gravierenden Folgekosten. Um Schäden wie Wellenbrüche oder unzulässige Plastizierungen zu vermeiden, ist die Kenntnis der Schadensmechanismen und der Einflussfaktoren von essentieller Bedeutung. Im Rahmen der FVA und des FKM wird seit mehr als 30 Jahren auf dem Gebiet der WNV geforscht. Die daraus resultierenden Ergebnisse bilden das Fundament der international anerkannten diesbezüglichen Normen, die auch Bestandteil vieler Verträge sind.

Zielgruppe

Berechnungsingenieure und Konstrukteure, die über Grundlagen zur Auslegung und Nachrechnung von Welle-Nabe-Verbindungen verfügen und ihr Wissen auf den aktuellen Stand der Forschung erweitern möchten.

Schwerpunkte

1. Seminartag
Standardisierte Dimensionierung: Dauerfestigkeitsberechnung nach DIN 743, Auslegung
der PFV und der PV nach DIN 6892 bzw. DIN 7190-1,2; Reibwerte
Reibkorrosion: Erscheinungsbild, Modelluntersuchungen, Einbeziehung
in die Dimensionierung nach FKM-R.
Versuchsergebnisse von ausgewählten Welle-Nabe-Verbindungen: Passfederverbindungen (PFV), Pressverbindungen (PV), Rändelverbindungen; Betriebsfeste Dimensionierung,
Kombinierte dynamische Belastungen, Mittelspannungsempfindlichkeit, Überlebenswahrscheinlichkeit

2. Seminartag
Zahnwellen-Verbindungen:
Betriebs- und Verschleißverhalten, Verschleißversuche, Gestaltfestigkeitsversuche, Berechnungsgrundlagen nach DIN 5466, Zahnwellen-und Rändel-Verbindungen mit Presssitz, Profilvarianten, Schadensbeispiele, Gegenmaßnahmen und konstruktive Hinweise
Unrundprofile für Welle-Nabe-Verbindungen: Geometrie unrunder Profile für WNV, Formschluss- undReibschlussgrad, Genormte Polygonverbindungen DIN 32711, Neunornumung für hypotrochoidischen Konturen,Verbindungsprofile mit komplexen Zykloiden, Versagensursachen, Gestaltung, Berechnung, Tolerierung, Fertigungsmöglichkeiten. Ausblick: Maßgeschneiderte Konturen für optimalen Einsatz.

Seminarziele

Ziel des Seminars ist die Darstellung der Spezifika der elementspezifischen Normen und darüber hinaus die Präsentation der neuesten Forschungsergebnisse. Anhand von Schadensbeispielen aus der Praxis werden die Schadensmechanismen erläutert und basierend auf dem aktuellen Wissensstand geeignete Maßnahmen zu deren Vermeidung abgeleitet. Aufgrund der weltweit führenden Forschung auf dem Gebiet der WNV lassen sich aus den Erkenntnissen auch internationale Wettbewerbsvorteile ableiten. Die Teilnehmer können die geltenden Normen sowie auch die bestehenden Softwaremodule für ihre aktuellen Aufgabenstellungen nutzen. Darüber hinaus kennen sie die neuesten Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Welle-Nabe-Verbindungen und können diese gezielt in die Auslegung ihrer Produkte einbinden.

Referent/Referentinnen

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Erhard Leidich

TU Chemnitz, Institut für Konstruktions- und Antriebstechnik (IKAT)
tu-chemnitz.de

Dr.-Ing. Günter Schäfer

TU Clausthal
tu-clausthal.de

Prof. Dr.-Ing. habil. Masoud Ziaei

Westsächsische Hochschule Zwickau
fh-zwickau.de