Von der Katalogberechnung bis zur örtlichen Betrachtung der Wälzkontakte unterstützt die FVA-Workbench den Konstrukteur mit einem breiten Umfang an Berechnungsmöglichkeiten, basierend auf mehreren FVA-Forschungsvorhaben.

Der Detaillierungsgrad der Berechnung hängt maßgeblich von der Verfügbarkeit der Innengeometriedaten ab. Sind die Außenabmessungen und Tragzahlen bekannt, kann die Lebensdauerberechnung nach DIN/ISO 281 durchgeführt werden. Für eine einfache Lagerauswahl stehen Herstellerkataloge zur Verfügung.

Erweiterte Wälzlagerlebensdauer

Die Berechnung der erweiterten Wälzlagerlebensdauer nach DIN 26281 stützt sich auf die inneren Lagerbelastungen. Diese werden unter Berücksichtigung der Einbau- und Betriebsbedingungen ermittelt. Ausgehend von Welle- und Lagerverformung unter Last wird die Lastaufteilung auf die einzelnen Wälzkörper bestimmt. Dabei wird bei Linienkontakt die Pressung über der Rollenlänge aufgelöst. Dadurch können unter Einfluss der Wälzkörperprofilierung Kantenträger zuverlässig bestimmt werden. 

Die Verlustleistung kann durch Kenntnis der exakten Kontaktsituation präzise berechnet werden. Die Rechenverfahren wurden wissenschaftlich im Vorhaben FVA 701 nachgewiesen und am Prüfstand validiert.